Classic Days Schloss Dyck 2015

Beim Studium der Samstagsausgabe unserer Tageszeitung stieß ich auf eine Ankündigung der 10. Classic Days 2015 auf dem Gelände des Wasserschlosses Dyck bei Jüchen. Sogleich erinnerte ich mich an einen Artikel in der 190 SL Revue von Frank Erbeck über die Veranstaltung im Vorjahr. Sozusagen als Oldtimer Wiedereinsteiger sind meine Frau und ich oft auf der Suche nach Zielen für eine Ausfahrt mit unserem 190 SL.

 

Clssic_Days_2015_01-1

Da an dem besagten letzten Juli Wochenende bereits unser Urlaub begann, blieb nur der Freitag für einen Besuch. Bei tollem Sommerwetter machten wir uns auf den Weg in Richtung Neuss. Dank der Wegbeschreibung und Ausschilderung ab der Autobahnabfahrt war unser Ziel leicht zu finden. Da wir mit unserem Oldtimer bis an das Ausstellungsgelände heranfahren durften, waren wir sofort mitten im Geschehen. Mit der Eintrittskarte erhielten wir einen Aufkleber für die Windschutzscheibe, der nur in Kombination mit unserer Eintrittskarte ein Verlassen des Parkplatzes ermöglichte. Eine sinnvolle Maßnahme um Fahrzeugdiebstähle der vergangenen Jahre zu vermeiden. Nach einer kurzen Orientierung wurde uns klar, wie weitläufig das Gelände war.

Clssic_Days_2015_07-1

Vorbei an der Picknickwiese mit zahlreichen Verkaufsständen und Autos der Wirtschaftswunderzeit machten wir einen Abstecher zu den „Racing Legends“, wo Mercedes Benz Classic den 300 SL Flügeltürer mit der Startnummer „417“ und den 180 Ponton-Diesel „04“ präsentierte. Gleich nebenan standen zahlreiche 300 SL in Reih und Glied zum Verkauf.

Clssic_Days_2015_55-1

Vom „Neuen Fahrerlager“ ging es zu den nächsten Highlights, den „Stars & Stripes“ mit einer Auswahl Amerikanischer Straßenkreuzer, den Werbefahrzeugen namhafter Firmen der Wirtschaftswunderzeit und den historischen Campingfahrzeugen der 50er und 60er Jahre.

Clssic_Days_2015_03-1

Das alles war harmonisch in das zum Schoss gehörende Gartengelände integriert. Die Camper waren ganz begeistert von dieser Lokation, bei der Garten und Oldtimer perfekt zusammenpassten. Weiter führte uns der Weg zum Bereich „Charme & Stile“, wo zahlreiche Vorkriegsfahrzeug von ihren stolzen Besitzern präsentiert wurden. Diejenigen, die am ersten Tag bereits angereist waren, beseitigten die letzten Staubkrümel von den auf Hochglanz polierten Lack- und Chromflächen und optimierten noch den Tropfschutz unter ihren Fahrzeugen. So wurde gerne der gesponserte Pappendeckel gegen eine stilvoll gesteppte Matte ausgetauscht. Über die Barockbrücke betraten wir nun den eigentlichen Schlosspark mit besonderen Raritäten, wobei dieser Bereich mit „Jewels in the Park“ sehr treffend betitelt war. Die Wolfsburger Autostadt reiste mit dem Rolls-Royce 40 „Silver Ghost“ (1907), dem Bentley 8 Litre 45° (1930) und dem Bugatti Royale Type 41 (1931) an. Mercedes Benz Classic stellte auf der Terrasse der Orangerie den Stromlinienwagen 540 K von 1938 aus. Wirklich toll, dieses beindruckende Fahrzeug aus der Nähe bewundern zu können. Auch wenn am ersten Tag nicht alle Aussteller und Fahrzeuge zu sehen waren, konnte doch alles sehr entspannt betrachtet und fotografiert werden. Bei so viel Eindrücken verfliegt der Nachmittag wie im Fluge. Langsam wurde es Zeit auch noch die übrigen Bereiche aufzusuchen, wo sich u. a. der Benjafield’s Racing Club mit seinen historischen Bentley Rennwagen auf die bevorstehenden Rennen am 2. und 3. Tag vorbereitete. Apropos Rennen, auch die Rennfahrerlegende Sir Stirling Moss und Testfahrer Norman Dewis gaben sich bei der Autogrammstunde höchst selbst die Ehre. Gegen Abend verlassen wir sehr angeregt das Gelände und kehren zu unserem 190 SL zurück, der mittlerweile fast alleine auf dem Dycker Feld steht. Am Samstag und Sonntag sind hier die Markenclubs zu finden. Wie wäre es eigentlich, wenn sich der 190 SL Club bei den nächsten Classic Days auch einmal hier verabreden würde. Dann kann sich jeder selbst von den Classic Days am Schloss Dyck verzaubern lassen.