Autosegnung und Ausfahrt des Stammtisch Neuss

Mitglieder des 190 SL Club Neuss organisierten unter Mithilfe ihrer Frauen am Sonntag, den 2. August 2015, eine Oldtimer-Segnung mit anschließender Ausfahrt. Zur Aufstellung trafen wir uns auf einem Betriebsgelände in Leverkusen-Hitdorf. Erklärt wurde der Tagesablauf mit seinen Besonderheiten und Übergabe des Roadbooks. Alle Wagen erhielten einen Aufkleber, der zum Tag passte. Positiv muss wohl jedem Teilnehmer vorgekommen sein, dass kein „Nenngeld“ erhoben wurde.

Nachdem nun alle pünktlich um 10:00 Uhr erschienen war, alles erklärt und alle startfertig waren, starteten 22 Oldies 10:30 Uhr zum Abholen des am Vortag ermittelten „Hahnenkönig“ mit seinem Hofstaat. Die Eskorte Oldies und Musikkapelle zog mit der neuen Majestät durch Hitdorfs Straßen und Gässchen unter reger Teilnahme der Bevölkerung. So ging es im Schritttempo zum Festplatz, wo die „Hohe Gesellschaft“ abgegeben wurde. An der Einfahrt zum Platz stand der Priester und segnete jedes vor ihm kurz anhaltende Fahrzeug. Nach dem Durchgang der Segnung bemerkte der Pfarrer: „Sollten Rostflecken an den alten Fahrzeugen sein, vom Weihwasser kann es nicht kommen.“

SCAN0009

Während wir ca. 2 Stunden die Fahrzeuge zur Schau für das Publikum stellten, nahm die Besatzung der Schätzchen zum gesponserten Frühstücksbuffet Platz. Um das Buffet hatte man sich viel Mühe gemacht. Den hieran beteiligten Damen wurde tags darauf ein besonderer Dank zuteil.
Nachdem noch viele Fragen vom Publikum beantwortet waren, der Wissensdrang war groß, sattelten wir unsere Schätzchen zur Ausfahrt ins „Bergische Land“.
Garniert waren unsere 190er mit Oldies ohne Stern. Eingestreut hatten wir: Goggo Mobil, Messerschmidt-Kabinenroller, Trabbi Bj. 86, Fiat, Bj. 62, Opel Olympia Bj. 69 und Citroen HY. Durch diesen „Einbau“ in unsere Sterne wurde die Kolonne schön bunt. Jedes Fahrzeug war mit einem 30 x 30cm großen Aufkleber versehen mit dem Hinweis: „Mit Gottes Segen mag Mann und Car sich lang bewegen.“
Das spitzenmäßig verständlich dargestellte Roadbook konnte nun beim besten Willen niemanden vom Wege abbringen. So schlängelten wir uns durch verwunschene Gässchen, verstecke Häuschen, enge Passagen und Serpentinen über 60km bis nach Wermelskirchen. Verlustlos trudelten gegen 17:00 Uhr die 22 „Frühgeborenen“ im Gartencafe „Rusticus“ ein. Die für uns reservierten Plätze, bei herrlichem Wetter im Freien, teilten die Wespen mit uns um den Kuchen. Ob die aufdringlichen Biester nun wussten, dass, um nicht zu viel zu essen, Kaffee und Kuchen auf die Rechnung „Selbstzahler“ gingen, ist fast anzunehmen.
Jedoch, trotz der Insektenbegleitung zum Schluss, der ganze Tag war ein rundes tolles „Unternehmen“. – Versprochen wurde, die Sache im nächsten Jahr zu wiederholen.

SCAN0008