35. Oldtimertreffen am 1. Mai in Braunschweig

Beim Stammtisch am 29. April besprachen Frank Erbeck, Michael Sternberg und ich, uns am Maifeiertag wieder in Braunschweig zu treffen, um die schönen Old- und Youngtimer auf uns wirken zu lassen.
Insgesamt 7 Clubfreunde hatten dieselbe Idee und setzten sie in die Tat um, allerdings nur Michael Sternberg kam mit einem echten Oldie und zwar seiner Pagode, die, wie auf Bild 1 zu sehen ist, auch unser Clubaufkleber im Bereich der A-Säule ziert.
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 1Der gute Stern auf allen Straßen war wieder recht zahlreich vertreten, so zum Beispiel mit W187, Ponton – wie W111 Cabriolets und weißer Pagode (Bild 2, 3, 4 und 5).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 2Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 3Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 4Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 5Die Ponton Limousinenbesatzung auf Bild 6 war mit Kaffee und Kuchen beschäftigt, während wir uns an Bratwurst und Bier festhielten. Überhaupt war Picknick weit verbreitet, wie auch Bild 7 zeigt.

Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 7Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 7Mein Liebling Nummer 1 auf diesem Treffen war ein Tschaika, zu deutsch Möwe, vom Typ GAZ-14 aus dem Baujahr 1985 mit 5.379ccm, 326 PS und einer Spitze von 175km/h. Dieses ausgesprochen seltene Modell im Zustand 1 wie hier, wird heute auch schon um 100.000 Euro gehandelt, wenn es dann überhaupt einmal angeboten wird.
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 8Die wie damals mit Hammer und Sichel ausgeflaggte Staatslimousine zeigte innen für die Hilfskräfte spartanischen Komfort, während die ZK-Größen sich wohlig in Plüschsesseln räkeln konnten (Bild 8, 9 und 10).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 9
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 10Zum Thema Flügeltürer diesmal kein Melkus sondern ein Bricklin aus amerikanischer Produktion, der die Türen auf Knopfdruck von außen automatisch öffnet und schließt – ohne dass man selber Hand anlegen muss (Bild 11).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 11Carsten Müller als Leiter des Parlamentskreises automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag wurde mit einem herrlich originalen Delahaye von Johannes Hübner vorgestellt. Das Erstlack-Modell des Typ 148L für legere = leicht mit äußerst seltener Letourneur & Marchant Karosserie aus dem Baujahr 1948 begeisterte in absolutem Originalzustand mit nur 50.000km auf der Uhr und dem Vorwahlgetriebe, was eher wie eine Tiptronic funktioniert (Bild 12 & 13).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 12Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 13Bei den 2 bzw.3 Rädern waren die Heinkel-Freunde wieder äußerst zahlreich vertreten (Bild 14) und die Nimbus begeisterte mit offenem Ventilspiel und Handschaltung (Bild 15).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 14Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 15Das Dieselross F 24 LA von FENDT fand diesmal bei den Traktoren meine besondere Aufmerksamkeit (Bild 16) mit seiner liebevollen Detailrestauration.
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 16Bei den amerikanischen Flossentieren fiel der Dodge Polara von 1961 durch umgekehrte Designführung, vorne hoch und hinten flach besonders ins Auge (Bild 17).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 17Zum Thema 190SL war wieder der dunkelblaue aus Wolfenbüttel vom letzten Jahr vertreten und außerdem ein feuerwehrroter, der in Polen aber nicht bei Marek gemacht war und durch Besonderheiten wie ungewöhnliche Antennenposition und Schutzgitter vor den Frontscheinwerfern auffiel (Bild 18, 19 und 20).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 18Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 19Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 20Auch die Vorkriegsmodelle waren vertreten, herausragend hier besonders der Horch 853 (Bild 21) als imposante Erscheinung.
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 21Als letztes kommt was wirklich das Letzte war, ein vom Design her absolut fürchterliches Gerät, was wie wir alle hoffen wollen ein Einzelstück geblieben ist du bei dem das H im Kennzeichen hoffentlich für „HORRIBLE“ stand (Bild 22).
Braunschweig 1.Mai 2016 Bild 22Trotz dieses optischen Ausrutschers war das Treffen bei Superwetter nahezu jede Anreise wert du wir beschlossen beim Abschlussbier einstimmig in 2017 am 1. Mai wieder in Braunschweig dabei zu sein.