Hinterachse (2)

von Fritz Wallner

Der 190SL wurde mit 4 verschiedenen Achsübersetzungen ausgeliefert.

1. Ausführung 1:3,70 Zähnezahl 10:37 (lange Übersetzung)
2. Ausführung 1:3,89 Zähnezahl 9:35
3. Ausführung 1:3,90 Zähnezahl 10:39 (die häufigste Übersetzung)
4. Ausführung 1:4,10 Zähnezahl 10:41 ( kurze Übersetzung) Autos aus USA.

Die Übersetzungen sind im Gehäuse unter der Öleinfüllschraube eingeschlagen.
Die Achse wird mit 2,25L. Hypoid-Öl 85-90 befüllt.

Im Fahrbetrieb wird je nach Achsübersetzung folgender Wert ermittelt:

100 kmh Übersetzung 3/7 ca. 3000 Motorumdrehungen.
100 kmh Übersetzung 3/9 ca. 3300 Motorumdrehungen
100 kmh Übersetzung 4/1 ca. 3600 Motorumdrehungen

Voraussetzung ist, das der Tachometer und der Drehzahlmesser richtig anzeigen.

Meine Erfahrungen:

Ein Motor der klappert, wird sofort abgestellt und instandgesetzt. Ein Getriebe mit einem heraus springenden Gang (meistens der vierte) wird überholt. Eine singende Hinterachse wird gefahren, bis zur bitteren Neige. Ich weiß nicht warum, aber es ist so. (siehe Fotos)

PIC00001

Im Zuge einer Komplettrestaurierung wird meistens die Hinterachse zerlegt und mit neuen Lagern versehen.Diese Arbeit wird mit 90% durch ein Singen der Achse quittiert. Die geringste Änderung eines gebrauchten Radsatzes (Kegel- rad-Tellerrad) geht in die Hose. Eine Hinterachse verzeiht nichts. Sie heult immer zwischen 70 und 90 km/h. Geht man vom Gas, ist sie wieder ruhig. Heult sie immer fehlt es schon ganz weit. Ein Blick in das Werkstatthandbuch sagt alles.

PIC00007

Spezialwerkzeug ohne Ende (welches niemand hat) ist angesagt. Als unser Schätzchen noch als Alltagsauto im Betrieb war, fiel die Hinterachse zu 100% in das Tauschprogramm. Zu meiner Zeit bei Mercedes wurden die Steckachsen neu gelagert und abgedichtet. Fehlte es weiter, gab es eine Austausch-Achse.

Bei einer Achsüberholung nehme ich grundsätzlich die lange Übersetzung
1 : 3,7. Hinterachsen sind mittlerweile neben den Vergasern die häufigsten Aggregate, welche bei uns überholt werden. Ich habe mir eine Vorrichtung gebaut, mit der ich eine Überprüfung des Tragbildes (siehe Foto) unter Druck vornehmen kann. Das Spiel zwischen Kegel und Tellerrad wird mit der Messuhr (siehe Foto) eingestellt. Die komplette Lagerung an Kegel- und Tellerrad wird erneuert. Die Ausgleichskegelräder müssen ebenfalls auf Verschleiß und Spiel überprüft werden. Ein zu hohes Spiel im Ausgleich hat Geräusche und Ruckeln im Lastwechsel zur Folge. Das Kreuzgelenk mit dem Schiebestück wird ebenfalls überholt. Das Nadellager im Kreuz und die Nadeln im Schiebestück werden erneuert. Beide Steckachsen werden auf Schlag geprüft und nachgedreht. Die Lagerung und die Abdichtung wird erneuert.

PIC00008 PIC00026

Der Materialaufwand für so eine Überholung ist erheblich. Der Gesamtaufwand ohne Aus- und Einbau schlägt je nach Teileaufwand mit ca. 3.000,- Euro zu Buche.
Eine lange Hinterachsübersetzung erhöht den Fahrkomfort erheblich. Der Geräuschpegel ist im Fahrgastraum bei 300 bis 500 Motorumdrehungen erheblich geringer. Viele Fahrzeuge aus USA wurden mit kurzen Hinterachsen ausgerüstet. Am gravierensten ist es bei dem Pagoden SL 230 – 280SL Typ 113.
Alle 280er Pagoden, die aus USA zurück kommen, haben eine Hinterachs- übersetzung von 1 : 4,08. Bei 100 km/h dreht der Motor 4020 U/min.
Mit einer Spezialübersetzung, die nur mit Ausfräsen des Hinterachsgehäuses montiert werden kann 1 : 3,46, bringen wir die Drehzahl bei 100 km/h auf 2.980 U/min herunter. Das Automatik-Getriebe schaltet dann erheblich ruhiger, weil es besser auf Zug ist. Bei einem Kavalliersstart drehen trotz langer Übersetzung bei einem Schaltgetriebe oder Automatikgetriebe immer noch die Räder durch. So ganz nebenbei bemerkt, die Pagodenachsen sind unser Highlight.(Made by Fritz).
Nach Einbau der Achse ist der Tachometer auf die jeweilige Übersetzung einzustellen. Viele SL Fahrer beklagen sich, dass bei einer Oldtimerrally die Wegstreckenanzeige (Tachometer) nicht mit dem Roadbook übereinstimmt. Zwei Komponenten sind dafür verantwortlich:
1.Die Achsübersetzung 2. Der Umfang der Reifen.
Das Getriebe hat nichts mit der richtigen oder falschen Wegstreckenanzeige zu tun. Mit einer Spezialuhr wird am Fahrzeug die Wegdrehzahl ermittelt und der Tachometer danach eingestellt. Wie das genau gemacht wird, werde ich Euch im nächsten Heft erklären.

PIC00004

Weiterhin viel Spaß mit Eurem SL wünscht Euch

Euer Fritz Wallner